unsere Pferde

Direkt zum Seiteninhalt
Unsere eigenen Pferde
hier sehen Sie die Pferde die wir über die Jahre aufgenommen und weiter geschliffen haben.
Viele würden sich so ein Pferd niemals zulegen.
Schlechte Vergangenheit, Ängste, Aggressionen.
Bewegungsstörungen oder Verschleiß der Jahre schlechten Reitens.
Wir haben unseren Schützlingen eine Chance gegeben und Sie zu einem stolzen Partner ohne Probleme gemacht. Lesen Sie mehr zu jedem einzelnen von ihnen.
Diego 15 jähr Friese
geht alle Seitengänge, kann Steigen, spanischer Schritt, Kompliment, Knien, Liegen, Passage, Ansatz Piaffe
Diego habe ich seit Fohlen an und als er 2 Jahre alt war, zog er sich am Vorderhuf  eine Verletzung im Kronrand zu, welche die Hornstrucktur veränderte und so eine  Hornsäule entstand. Es wurde viel an ihm rumgedoktert, bis ich ihn in die Klinik  schaffte und ihm das Horn bis auf den Knochen 3cm dick abgetragen wurde und er  von da an nur noch mit Spezialeisen auskam. Ab da an befasste ich mich vermehrt,  mit der Schiefenkorrektur und wie ich ihm helfen könnte. Als er ca. 4 Jahre alt  war, stellte sich am selben Bein eine Hufknorpelverknöcherung raus,  bedingt durch eine Entlastungshaltung und wir standen vor einer 50:50 noch  reitbar Chance. Verkaufen war für mich keine Option, da der neue Besitzer auf  seine Schwachstelle nicht so achten würde und ihn die Meisten nur wegen seiner  Optik kaufen würden. Von da an begab ich mich nur noch in Profi Hände und lernte  und studierte und gab ihn in Beritt und absolvierte Kurse über Kurse.
Er  dankt es mir noch heute mit seiner 100% verlässlichen Art, seinem lieben Gemüt  und ist ein tolles Reitpferd. Über die Jahre kamen wir zu einer spitzen  Hufpflegerin, der ich vertraute und die mir dieses schwierige "Hufproblempferd"  auf barfuß umstellte. All meine Pferde laufen durch sie einwandfrei barfuß.  Leider gibt es nur wenige die dieses notwendige Handwerk wirklich umsetzen  können. Danke dir Steffi.
Gold Black 8 jähr Murgese
beherrscht Seitengänge, Traversale, Piaffe, spanischer Schritt, erlernt Kompliment und Levade
Gold Black ist mit seinen 1,68m ein imposanter jedoch sanftmütiger Murgese, der bei uns für Murgesen begeisterte Interessenten auch zum Testen zur Verfügung steht. In Form einer Reiteinheit, kann groß und klein einen Murgesen an unserem Standort probereiten.
Imperiale 7 jähr Murgese
erlernt die Seitengänge und Diagonalisieren - beherrscht spanischer Schritt, Kompliment, Knien, Liegen
Imperiale ist seit Nov. 2019 bei uns. Er war sehr vorhandlastig geritten und wird seitdem korrigiert. In ihm lodert das italienische Feuer, und der Schelm springt ihm aus den Augen.
Muskat (Moscatel D Pomares) 5 jähr Lusitano
erlernt die Seitengänge, Traversale, Piaffe - kann Knien
Muskat ist seit Sommer 2021 bei uns, er kam als Verkaufspferd und eroberte unser Herz.
Tattoo (Incitato) 12 jähr Lipizzaner
gefahren, geritten - erlernt die Seitengänge Kompliment und spanischer Schritt begonnen
Tattoo haben wir 10 jährig übernommen, er soll weiterhin einspännig gefahren und gymnastizierend gefördert werden.
Don (Espartero XXXVIII) 16 jähr PRE
ist seit 08.2021 in Besitz von Veronica Weindl
geht alle Seitengänge, kann Steigen, Ansatz spanischer Schritt, Kompliment, Passage, Ansatz Piaffe, Levade
Don war ein 8 jährig gekörter Hengst in Spanien, als ihn meine Vorbesitzerin zu sich  holte und legen lies.
Als ich zu ihm kam, war er ein häufchen Elend, stand  nur in der Box, neben Stuten, wenig bis kein Koppelgang, sehr abgemagert und aus  Stress hat er sich seine wunderschöne lange Mähne und den Schweif geschubbelt.  Er war so ängstlich, dass er anfangs sofort weggelaufen oder gar gesprungen ist,  wenn man ihn am Halfter anbinden wollte. Don lief überwiegend nur versammelt,  viel zu spannig und kaum über den Rücken. Sein Sattel passte ihm nicht, war viel  zu groß und viel zu schwer. Zudem hat er noch (bedingt durch die Schiefe) ein  verschobenes Becken, was ca. 15-20cm in die Spur neigt. Mit der Zeit habe  ich erfahren, dass er wohl früher in Spanien mit einem Elektrostab zum Longieren  trainiert wurde und deshalb so schreckliche Angst beim Longieren entwickelt,  wenn man einen gewissen Abstand zu ihm hält. Er war ein psychisches Häufchen  Elend. Auch mussten wir im darauffolgenden Frühjahr feststellen, das er ein Ekzemer ist. Mittlerweile kann man ihn problemlos mit Reiter longieren, seine  Anspannungen sind großteils weg, durch gezielte Seitengänge wird seine Schiefe  korrigiert und so auch das verschobene Becken minimiert. Sein komplette  Ausstrahlung wandelt sich und er zeigt sich in Balance immer stolzer, vor allem unterm  Reiter spielt er sich mit seinem Körper. Jedoch zeigt er mit der Gerte noch  Ängste, weshalb ihm bei der Zirzensik noch die Angst den Weg blockiert.
Sein  Vorher-Nachher Foto lässt staunen. Oben im März 2017 wo er bereits 5 Monate  bei uns war und unten im Dez. 2017 voller Stolz und Kraft.
Zurück zum Seiteninhalt