Rezensionen

Direkt zum Seiteninhalt

Hillana Friesen Stute
Beritt Februar  - April 2020
Maria schreibt:

Ich habe Caro vor ca 1 Jahr kennengelernt und zunächst hauptsächlich auf ihrem Friesen Diego Unterricht bekommen. Da ich selbst eine Friesenstute habe, die nicht gern Hänger fährt, war es naheliegend, auf ihrem Friesen zu lernen. Meine Stute war zu dem Zeitpunkt sehr triebig, schön im Gelände zu reiten, aber Gymnastizierung und Arbeit auf dem Platz war für mich mehr als schwierig, ebenso habe ich es nicht geschafft, sie grade zu reiten, sodass wir beide immer mehr Frust aufgebaut haben. Nach ein paar Monaten Unterricht auf Diego und ab und zu auf meiner Hillana, hat Caro mir angeboten, Hillana zu ihr zu stellen, um einfach schneller Fortschritte zu erzielen. Das war seit langem die beste Entscheidung fürs Pferd und für mich.
Caro hat es super geschafft, Hillana grade zu richten und durch das Training enorm Kraft und Muskeln aufzubauen. Sie trainiert die Pferde wirklich effizient, mit viel Einfühlungsvermögen und hat einen tollen Blick für Probleme, die sie auch genauso toll lösen kann.
Meine Stute war 3 Monate bei ihr und ich habe 2 Monate dort auf ihr Unterricht bekommen um zu lernen, wie ich mit ihr weitermachen kann. Es war ein Boot-Camp für uns beide ;-). Für mich war es eine Herausforderung, alte Fehler abzulegen und komplett neu lernen zu müssen. Ich hoffe, dass ich das zu Hause so weiterführen kann. Ich habe ein anderes Pferd zurückbekommen, welches mit Schwung und Freude gehen kann!! Caro unterrichtet mit wahnsinnig viel Energie und ging ganz toll und super geduldig auf meine vielen Schwachstellen ein. Wir haben uns beide sehr wohl gefühlt bei dieser netten, herzlichen Familie.
Ich werde weiter bei Caro Unterricht nehmen und wir kommen sicher für die nächsten Schritte gern wieder zu ihr in Beritt.

Indio Cruzado Wallach
Februar 2020
Christoph schreibt:

Ich würde es wieder tun. Was? Bei TiCaro ein Pferd kaufen. Warum? Weil hier für mich endlich alles gepasst hat.

Die Ausgangssituation für meine kürzlich glücklich beendete Pferdesuche war nämlich alles andere als einfach:
Als Späteinsteiger und langjähriger Anfänger mit sehr überschaubarem Sachverstand und eng begrenztem reiterlichen Können verlor ich zur Unzeit mein geliebtes erstes Pferd durch eine Kolik. Der "Ersatz" sollte genauso sein, nur besser. Also wieder eine Stute mit Witz und Charakter, trotzdem brav und cool, westernähnlich zu reiten und diesmal am liebsten gescheckt. So machten wir uns also auf die Suche.
Hier möchte ich noch einmal meiner Frau Petra danken, denn ohne ihr Einfühlungsvermögen und ihre Ausdauer hätte ich heute kein Pferd. Oder vielleicht irgendein Pferd. Aber ganz sicher nicht mein Pferd.
Mitte Februar 2020 ging unsere Suche ins inzwischen vierte Monat. Wir hatten mehr Tiefen als Höhen erlebt, waren ernüchtert und müde. Und dann fand sie "Indio" - gerade ganz frisch inseriert: ein Wallach, Brauner, mit Hauptdisziplin Barock. Was uns nun endlich zu Caroline Möbius bringt. Interessanterweise hatten wir die TiCaro-Ranch schon "auf dem Zettel" gehabt, aber jetzt war es anscheinend an der Zeit, endlich auch dort hinzugehen. Die erste Kontaktaufnahme mit Caro am Telefon war vielversprechend und nur wenige Tage später konnte Petra Indio anschauen und reiten. (Ich musste arbeiten.) Ihr Bericht ließ aus meinem vorsichtigen Optimismus Vorfreude werden und wiederum wenige Tage später empfing Caro uns beide zu einem Besichtigungstermin und Probereiten. Wir sagten noch am selben Abend zu. :-)
Wer jetzt denkt "Wie bitte? Keine Stute und kein bisschen gescheckt?", hat gut aufgepasst. Nun ja - ganz hatte ich meine Vorstellung einer Stute noch immer nicht aufgegeben. Aber Indio überzeugte einfach. Er war das erste Pferd in diesen vier Monaten, das bei der Besichtigung und beim Probereiten tatsächlich der Beschreibung und den Fotos im Inserat gerecht wurde: Ein wunderschönes, liebes Tier, brav und ruhig. Und: Er zauberte mir schon bei meinen ersten vorsichtigen Proberunden ein anhaltendes Lächeln ins Gesicht.
Aber nicht nur Indio hat überzeugt. Deshalb möchte ich meine (und Petras) Eindrücke von Caro nicht für mich behalten. Offenheit, Freundlichkeit und Gelassenheit lebt sie ganz selbstverständlich. Dazu überzeugte sie mit umfassendem, vielseitigem Pferdewissen, das sie gut vermitteln kann sowie mit reiterlichem Können, das mir über jeden Zweifel erhaben scheint. Sie hat ein sehr gutes Gespür für Mensch und Tier. All das nutzt sie gekonnt, um wirklich erfolgversprechende Pferd-Reiter-Paarungen zu finden. Die Vertragsgestaltung verlief angenehm sachlich und überaus transparent und fair - auch beim Preis. Dass die Abwicklung nachher selbstverständlich absolut problemlos klappte, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Wer also "sein Pferd" noch sucht, sollte es unbedingt auch bei TiCaro probieren!
Christoph

Minero 3 jähr Cruzado Wallachl
Oktober 2019
Adrienne schreibt:

Erfahrungsbericht:
Ich habe lange nach dem perfekten Pferd für mich gesucht und schon fast aufgegeben. Nach etlichen Besuchen bei Privatpersonen, die Pferde verkaufen wollten- was meistens ein Reinfall war, da deren Pferd total „überbewertet“, der Preis nicht angemessen und der Gesundheitszustand nicht so wie in der Anzeige vorgegeben war- bin ich ehrlich gesagt ohne große Erwartungen und Hoffnungen zu Caroline Möbius gefahren.
Mich haben Ihre Verkaufspferde (Lipizzaner/Murgesen) angesprochen, und mein Bauchgefühl hat gesagt ich darf die Suche noch nicht aufgeben.
Schon bei der Ankunft an der „Ticaro-Ranch“ fühlte ich, daß hier mit „Herzblut“ und „Liebe“ gearbeitet wird. Die Pferde befanden sich ganztägig auf ihren Koppeln/ Laufställen mit viel Platz zum Bewegen. 2 Hunde und mehrere junge Kätzchen begrüssten mich freudig, gefolgt von Caro, die mir von Anfang an super sympathisch war.
Nach dem „Kennenlerngespräch“ wolle Caro detailliert wissen, nach was für einem Pferd ich suche. Ich hatte ja kein spezielles im Blickfeld (gesund, charakterstark/ in meinem Budget liegend/ gerne Lipizzaner) schwärmte sie mir von einigen ihrer Pferde vor. Pferdekennern muss ich ja nicht erzählen, daß jedes Pferd einen anderen liebenswerten Charakter mit anderen Stärken/Schwächen hat.
Dabei zeigte mir Caro einen 3-jährigen Cruzado- Wallach, der für sein Alter schon sehr konzentriert mitarbeitete und lernfreudig war.
Das war ja nun mal weder Lipizzaner, noch Murgese. Aber der Charakter gefiel mir. Sehr menschenzugewandt, für sein Alter schon weit ausbalanciert und mental fortgeschritten.
Irgendwie blieb ich an diesem Pferd hängen und wollte die anderen Lipizzaner gar nicht mehr sehen. Caro zeigte mir das Pferd an der Longe und gab mir danach Raum zum Selberlongieren.
Ich bin eigentlich der sicherheitsbewußte Typ, der zunächst alles abwägen muss, aber irgendwas in mir wollte das Pferd. Wir sind uns mit dem Preis glücklicherweise schnell einig geworden. Kauf und Übergabe waren total einfach und unkompliziert!
Was ich unbedingt noch erwähnen möchte ist, daß wir uns im Rahmen des Besprechen der Einzelheiten gefühlt 2 Stunden zusammengesetzt haben. Ich hatte immer das Gefühl, daß ich hier bei einer „Freundin“ bin, die es ehrlich mit mir meint und das „Beste“ für das Pferd und mich will.
Beim Abholen von meinem „Minero“ habe ich meinen Mann und einen Freund mitgenommen. Bevor das Pferd verladen wurde, haben wir auch Tino kennenlernen dürfen.
Wir sind alle 3 total begeistert von den „Möbius“ und können dieses Team als Ansprechpartner für „Verkaufspferde“ zu 100% weiterempfehlen. Die zwei sind Pferdekenner und wissen genau was sie tun. Sie können ihre Pferde sehr gut einschätzen und haben auch die Menschenkenntnis, um zu sehen, ob das Pferd zu einem passt!
Minero ist genau in dem Ausbildungszustand, wie eingeschätzt. Es gab keine Mogeleien, keine Beschönigungen oder Verfälschung von irgendwelchen Tatsachen.
Das Pferd ist charakterlich (ich habe ihn seit 3 Wochen bei mir) genauso, wie mir erzählt wurde. Minero ist Goldschatz, und charakterlich ruhig, nervenstark und lernfreudig. Ich möchte ihn nicht mehr hergeben.
Liebe Grüße
Adrienne Mattau
ch

Laerte Di San Paolo, unser 4 jähr Murgesen Wallach zog nach England Yorkshire
August 2019
Carol schreibt:
Last year I lost my beautiful Thoroughbred, Phoenix, at 27 years old. I knew then that I wanted to try something different.
I visited an incredible place in Wales, where I rode some Iberian type horses. A Lusitano, an Andalusian and a Mugese. The Mugese was by far my favourite.
I began to search for a Mugese for sale. They are uncommon in the UK so I extended my search to Europe. This is how I found Caroline in Germany.
I studied the horses that she was selling for a number of months until, in June, a Blue Roan Mugese gelding appeared on her website. After much deliberation I contacted Caroline and expressed my interest.
She was very quick to respond and sent me some great videos. A week later I was on a flight to Munich with my partner, on my way to meet Leo. We stayed near the beautiful area of Patersdorf for the weekend, home to Caroline and her husband Tino and their amazing horses.
We felt welcome from the start, Caroline and Tino are fabulous hosts and nothing was too much trouble. I rode Leo in the school and went for a ride in the forest. Caroline was very happy to give me a lesson on Leo and on one of her more experienced Mugese horses.
Leo was everything I wanted and so we bought him. The whole process was very professional. Caroline had a vet report and his passport and microchip details were all available for me to take copies.
We arranged to leave Leo in Germany for another 4 - 6 weeks so that I could visit him again, to take some lessons and to learn some of his language. At the end of July, my partner and I drove from England all the way to the town of Bodenmais (15 minutes from the stables)
with our 2 dogs. We spend an enjoyable week exploring the forests and visiting waterfalls. There was also the added advantage of our Hotel being a brewery !
During this week I rode Leo everyday, Caroline gave me lessons on Leo and also on her amazing Andalusian grey. We had a fantastic time and Caroline’s friend, Lisa, who speaks perfect English was available nearly all the time to help with any language problems.
On the 10th August, Leo was loaded on transport to the UK and arrived with me 4 days later. He was a little exhausted and his long mane was full of hay, but otherwise he was fine. My daughters were overjoyed to finally meet him and they helped me show him to his new stable
and introduce him to his new big brother Simba (my other Thoroughbred x Trakehner horse).
Leo has settled in with the group of horses at my stables. He seems very happy and is working well. He is really enjoying our grass but maybe not so much our weather !!

Steffi von der Ostsee stellte ihr Pferd zu uns in Beritt und zog in dieser Zeit in die Schweiz
Juli  2018 - März 2019

Ich hab meinen 8 jährigen Knabstupper-Friesen-Mix ein 3/4 jahr in Caro´s Händen gegeben . Ich muss dazu sagen das ich mega skeptisch bin und kaum jemanden mein Pferd anvertrauen würde, aber bei Caro wusste ich gleich "die macht das schon, da passt es ". Ja, was soll ich sagen, mein Pferd läuft endlich vernüftig in jede Wendung,  die Zirkel und Volten sind rund und das Geschleuder und die unsortierten Beine gehören der Vergangenheit an . Mein Pferd läuft endlich geschlossen . Er kann jetzt alle Seitengänge und das schön ruhig und gelassen auf feine Hilfen. Ich hatte zum Schluss schon arge Problem mit den Schenkelhilfen, da mein Pferd auf dem Platz schon etwas sauer geworden war von den verschieden Trainern, die uns weis machen wollte wie es richtig geht. Das ganze endete mit Sporen und Pferdi lief immer noch zäh. Das alles ging gegen mein Bauchgefühl aber man verlässt sich ja doch auf die Anweisungen der Trainer und hofft auf Besserung. Die Sporen habe wir zum Glück an den Nagel gehängt und wir drehen jetzt losgelassen unsere Kreise auf dem Platz :)
Ich bin bei Caro noch eine paar Tage für Unterricht geblieben und der ist echt super, hab viel gelernt. Caro erklärt die Zusammenhänge super und verständlich. Man merkt einfach das sie weis wovon sie redet.
Ich bin dann in die Schweiz gezogen und Caro hat sich komplett um alles gekümmert, dass mein Pferd ohne Probleme mit umziehen konnte. Dafür bin ich ihr unendlich dankbar. Der ganze Papierkram, Impfungen und Veterinärbesuche....  ich habe auf der Ticaro Ranch ein rund um sorglos Paket bekommen ohne das ich es gebucht habe :D
Caro und Tino sind wirklich mega herzlich . ich hab mich sehr Willkommen gefühlt und der nächste Reiterurlaub ist in Planung :D

Borgo und Valentino, 2 Murgesen für ein Zwillingspärchen
September 2018

diese Geschichte möchte ich selbst erzählen, da Valentino gleich zwei Happy Ends hatte.
Valentino kam als eines der ersten Vermittlungspferde zu uns und fand sehr schnell ein Zuhause. Seine Besitzer hatten hinterm Haus einen tollen Offenstall, jedoch vertrug sich die als zuerst dagewesene Stute nicht mit Valentino. Ständig haben die beiden gerauft, bis die Stute verletzt war und uns die Familie um Hilfe bat. Wir nahmen Valtentino zu uns, trainierten ihn weiter. In der Zwischenzeit kam Borgo als Vermittlungspferd zu uns und die beiden Pferde waren ein Herz und eine Seele, zusammen im Offenstall standen sie immer zusammen und gingen gemeinsamen Weges. Es meldete sich für Borgo eine Familie aus unserer Gegend für einen Besichtigungstermin und als die Familie mit ihren Zwillingstöchtern kam, stellte sich herraus, dass beide Töchter ein eigenen Pferd bekommen. Ich fragte sie dann, wie entscheidet ihr wer welches Pferd bekommt, denn Zwillingen gefällt ja meist das selbe.... Und wie es sich so zutrug, gefielen den beiden Mädels Borgo und Valentino. Ein Pferd 10 Jahre alt, das andere 13 Jahre, beide brav im Gelände, perfekt zum ausreiten und auch beide schwarz.
Somit haben beide Pferde ein tolles zuhause gefunden und die Mädels waren auch überglücklich.

Anka aus Thüringen absolviert ein Studium als Pysiotherapeutin
Oktober 2018

Hallo liebe Caroline,

nicht nur der noch anhaltende Muskelkater erinnert an die schönen 3 Tage auf der TiCaro- Ranch J sondern auch die vielen tollen Eindrücke von der Arbeit mit den Pferden und die schöne Anlage, glücklicherweise habe ich Videomaterial zum „Immerwiederanschauen“ und Nachfühlen.
Durch die Murgesen bin ich auf Eure Ranch aufmerksam geworden und habe beim Lesen der Website bemerkt wie ganzheitlich dein Ansatz ist. Das hat mir so gut gefallen, dass ich dich kontaktiert habe um 3 Tage bei dir zu verbringen.
Nicht nur das ich sehr herzlich von Dir und Tino aufgenommen wurde und mich sofort wohl gefühlt habe, es ist vor allem deine fröhliche, aufgeschlossene Art die sofort gute Laune versprüht.
Wahrscheinlich hatte ich auch mit den Stunden über den Tag viel Glück, aber mir gefiel die Ruhe bei dir sehr gut. Du hast mir nicht nur gesagt wie du etwas möchtest, sondern auch warum – für Lernende wie mich sehr wichtig.
Viel haben wir uns angesehen: die Hufe, die Gelenke der Beine, den Rücken … und deren Verhalten/Muster bei der Schiefenkorrektur. Ich durfte bei der Arbeit eines gerade in Arbeit genommenen Pferdes dabei sein, als auch eines welches du schon viele Jahr trainierst.
Die Veränderung innerhalb der 30 min Arbeit sprechen schon Bände, wie die Pferde besser untertreten, sich besser biegen (aber nicht verbiegen) lassen und „leichter“ werden. Die Arbeit am Kappzaum und am Zügel hat mir persönlich genauso viel Spaß gemacht wie das Reiten der 4 unterschiedlichen Pferderassen und Charaktäre, in unterschiedlichen Ausbildungsständen.

Ich durfte das Gefühl erfahren wie es sich anfühlt wenn das Pferd piaffiert, steigt und sich inklusive mir auf dem Rücken hinlegt… Wahnsinn!!
Sehr erwähnenswert finde ich auch die pferdegerechte Haltung, mit genügend Auslauf für alle, aber auch Schutz vor Regen, Kälte und Sonne ist gegeben. Die Koppeln sind wunderbar groß und durch die Lage im „Tal“ saftig.

Der Boden im Reitviereck ist weich und federt nach, sehr gut bei der Bewegung in Biegungen und zur Entlastung der Gelenke.
Auch für das Studium habe ich sooo viel dazugelernt und verstanden – denn der eigentlich Ansatz, aus meinem Verständnis, ist nicht die Behandlung der Symptome allein, sondern das Abstellen des eigentlichen Ursprungs des Problems.
Das einseitig gerittene Pferde sich auf einer Hand sehr schnell „abnutzen“ und schnell unreitbar werden, sollte jedem Pferdebesitzer klar sein.
Ich würde mir wünschen viel mehr Reitlehrer würden bei ihren Reitstunden auf die Physiologie des Pferdes eingehen und den Schülern lehren ein Gefühl und ein Auge dafür zu entwickeln was das Pferd braucht, nicht nur was es an FN- Richtlinien zu erbringen gilt um an einem Turnier teilzunehmen.
Es handelt sich immerhin um ein Lebewesen, dass eigentlich nicht dafür konzipiert ist uns Menschen auf dem Rücken umherzutragen, sondern um mit seiner Herde durch die Steppe zu ziehen und bei Gefahr zu flüchten.
Ich persönlich finde, wir Reiter sind es den Pferden schuldig zu zeigen sich biomechanisch korrekt zu bewegen und ihre Schiefe zu kompensieren, und nicht diese zu verstärken. Wenn wir ihnen die Zeit geben sich körperlich und geistig in die richtige Richtung zu entwickeln, schenken sie uns ihre gesamte Kraft, ihr Vertrauen und grandiose Momente des Einsseins
Wenn ich soweit bin mir meinen persönlichen Traum vom eigenen Murgesenpferd zu erfüllen, weiß ich an wen ich mich wende.

Vielen Dank für die tollen Tage auf der TiCaro- Ranch und bis bald sagt Eure, Anka


Theresa mit ihrem 4 jähr. Fandango in Schiefenkorrektur

Oktober 2018

Gitta mit ihrem 3 jähr. Murgesen Hengst
Oktober 2018

"Nachdem mein Pferd Illefons schon 24 Jahre alt und gesundheitlich nicht mehr ganz auf der Höhe ist, befasste ich mich schon geraume Zeit mit der Suche nach einem Reitpferd für mich. Da auch ich nicht mehr die Jüngste und gesundheitlich eingeschränkt bin, sollte es ein ruhiges, ausgeglichenes Pferd werden. Über die Zeitschrift Cavallo entdeckte ich die Rasse der Murgesen. Bei meiner Suche im Internet stieß ich auf die Seite parcopiano.com und nahm Kontakt auf. Ich bekam den Hinweis, dass Caroline Möbius mit Parcopiano zusammen arbeitet und dass sie bereits einige Murgesen nach Deutschland gebracht hatte. Also rief ich Caroline an. Schon beim ersten Gespräch konnte sie mir ausführliche Auskünfte über die Rasse geben und die "Chemie" stimmte einfach. Caroline erzählte mir, dass sie in Kürze nach Italien fahren und dort verschiedene Pferde ansehen würde. Ich sagte ihr, was ich mir für ein Pferd wünschen/vorstellen würde und sie versprach, sich nach einem passenden Pferd umzusehen.

Als sie dann Fotos und eine kurze Beschreibung der von ihr ausgesuchten Pferde postete, entschied ich mich sofort für Ladislao P.M. Noch während Caroline und ihr Mann auf dem Weg nach Deutschland waren, rief ich sie an und sagte ihr, dass  Ladislao "meiner" wäre. Wir vereinbarten einen Besuchstermin und ich konnte die Zeit kaum abwarten.

Als es dann endlich soweit war, wurden eine Freundin und ich von Caroline sehr nett empfangen. Obwohl Ladislao erst wenige Tage bei ihr war, hatte sie ihm schon einiges beigebracht. Ihr liebevoller Umgang mit den Tieren spiegelte sich im Verhalten der Hengste wider. Ein paar Tage später holte ich Ladislao ab, er ging ohne Probleme in den Hänger, Caroline hatte ihm dies in kürzester Zeit beigebracht. Zunächst kam er in einen Ausbildungsstall, da ich zuhause in meinem eigenen Stall die Stute einer Freundin stehen habe. Aufgrund einer heftigen Allergie meinerseits gegen die Paddockbeläge im Ausbildungsstall musste eine andere Lösung her. Da sich Ladislao gegenüber anderen Pferden sehr respektvoll verhalten und auf Stuten gar nicht reagiert hatte, entschloss ich mich, ihm zu Hause einen Paddock an einen meiner Offenställe zu bauen. Am 09.10.2018 zog er dann in meinen eigenen Stall ein. Es gab keinerlei Probleme mit unseren anderen Pferden. Ladislao reagierte freundlich auf alle. Er ist neben der Stute absolut ruhig und gelassen. Einfach ein TRAUM! Auch beim Arbeiten mit ihm verhält er sich respektvoll und ruhig, wobei er beim frei laufen schon mal richtig Gas gibt:-) Er ist keinesfalls eine Schlaftablette. Die weitere Ausbildung von Ladislao wird Christine Schmiedel -externe Ausbilderin von Anja Beran- übernehmen. Caroline ist leider zu weit weg von uns.

Caroline zeigte sich während des gesamten Kontaktes als kompetente, zuverlässige und integre Geschäftspartnerin und ich fühlte mich vom ersten Moment an sehr gut aufgehoben bei ihr. Ich bin ihr sehr dankbar für Ladislao.... der bei mir in Domenico umgetauft wurde;-)



Intensivkurs Sitzkorrektur Oktober 2018:

Mein Name ist Alexandra. Ich lebe in Wien und reite schon seit vielen Jahren. Da ich immer wieder Probleme mit meinem schiefen Sitz habe, habe ich mich auf die Suche nach professionellem Unterricht auf gut ausgebildeten Lehrpferden gemacht, um einige Tage intensiv daran zu arbeiten. Durch Internetrecherche bin ich auf die Ticaro Ranch gestoßen.

Die Homepage mit der Vorstellung der Pferde sowie das Lehrangebot hat mich sehr angesprochen und so habe ich beschlossen für 4 Tage nach Bayern zu kommen um mit Caro auf ihren Pferden an meinem Sitz zu arbeiten.

Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Caro hat sich viel Zeit genommen, sich immer bemüht meine vielen Fragen zu beantworten und mich auch immer fleißig beim Reiten gefilmt. Man merkt, dass Caro und Tino mit viel Herz und Leidenschaft bei der Arbeit mit den Pferden und mit ihrem Hof sind.

Auch den Pferden merkt man die Freude an der Arbeit an, denn sie werden alle nach ihren jeweiligen Bedürfnissen betreut und mit viel Geduld und Lob gefördert. Sie sind sehr ausgeglichen und fein zu reiten. Dazwischen genießen sie ihr Leben auf herrlichen Weiden.

Mein Sitz hat sich in dieser kurzen Zeit stark verbessert. Ich bin sehr begeistert und werde gerne wieder kommen!


Elena mit Pferd Rosa
Fotos von Juni 2018 und nach 3 Monaten Sept. 2018

Mein Name ist Elena und ich bin seit Anfang Juni mit meiner 13 Jährigen Warmblut Stute bei der Ticaro Ranch, wo mich die Caro unterrichtet.
Damals ist meine Mutter durch einen Artikel in der Zeitung auf die Ticaro Ranch gestoßen.
Kurz darauf haben wir uns mit der Caro in Verbindung gesetzt und gleich einen Termin ausgemacht, damit wir uns mal einen Eindruck machen konnten.

Mit meiner Stute hatte ich davor sehr viele Probleme:
Sie war sehr mager, da Sie damals ein Fohlen hatte, dass durch Kolik gestorben ist. Seitdem denken wir war Sie einfach noch in der Trauer, obwohl wir ein 2 Pferd zugeholt haben.
Auch im Training war es schwierig, war Fest im Genick und war nur am wegrennen und total gegen die Hand, namm nichts vom Reiter an.

Dann sind wir zu der Ticaro Ranch gekommen. Caro hatte sich wirklich viel Zeit für uns genommen, die Probleme und Sorgen angehört. Sie hat uns gezeigt was man ändern kann an der Fütterung und welches Training uns im Moment am besten gut tun würde. Meine Mutter und ich waren an dem Tag sprachlos und total begeistert. Am selben Tag haben wir uns das Futter was Sie uns geraten hat besorgt und mein Pferd daran gwöhnt. Auch haben wir eine Sattlerin, von der Caro empfohlen bekommen, und den Sattel neu anpassen lassen. Wir haben unseren kompletten Alltag umgeändert.

Dann haben wir angefangen zu trainieren, am Anfang nur longieren und joggen lassen. Mein Pferd wurde wieder aufmerksamer und Ihre Augen strahlen wieder. Auch hat Sie zugenommen.
Mittlerweile fahren wir 1x in der Woche zur Ticaro Ranch und holen uns von der Caro Tipps. Wir sind immer noch begeistert.



Zurück zum Seiteninhalt